C. Nielsen, Zeitatomistik und « Wille zur Macht ». Annäherungen an Nietzsche

Article publié le 5 novembre 2014

Pour citer cet article : , « C. Nielsen, Zeitatomistik und « Wille zur Macht ». Annäherungen an Nietzsche  », Rhuthmos, 5 novembre 2014 [en ligne]. http://rhuthmos.eu/spip.php?article1367
Enregistrer au format PDF Version imprimable de cet article Version imprimable envoyer l'article par mail envoyer par mail

C. Nielsen, Zeitatomistik und « Wille zur Macht ». Annäherungen an Nietzsche, Tübingen, Attempto, 2014, 134 S.


PDF - 205.8 ko
Kap. Rhythmus

- In Nietzsches nachgelassenen Fragmenten vom Frühjahr 1873 findet sich eine gedrängte, nur wenige Seiten umfassende Notiz, die Nietzsche als Zeitatomenlehre bezeichnet. Nach ihr soll es möglich sein, die Welt des Raumes auf einen Zeitpunkt, der zugleich ein Empfindungspunkt ist, zurückzuführen. Nietzsches Grundgedanke dabei ist, dass alle raümliche und damit sichtbare Gestalt einer dem Raum entzogenen Rhythmik der Zeit entspringt.

Suivre la vie du site RSS 2.0 | Plan du site | Espace privé | SPIP